Panikattacken meistern

Panikattacken kommen meist, wie der Blitz aus heiterem Himmel und sind begleitet von extremen körperlichen Begleiterscheinungen. Atemot, Herzbeklemmungen, Brustschmerz manchmal sogar die Angst Sterben zu müssen, kennzeichnen die Panikattacke. Oft sind die Betroffenen so sehr in sprichwörtlicher Panik, dass sogar ein Notruf ausgelöst wird. Die Symptomatik klingt aber schnell wieder ab. Was bleibt ist die Angst davor, er könne sich wiederholen.

Unverhofft kommt oft, sagt ein altes Sprichwort, das in besonderer Weise bei den Betroffenen von Panikattacken wahr wird. 2-5% der Bevölkerung leiden im laufe ihres Lebens an Panikattacken. Frauen sind deutlich häufiger betroffen. Je öfter sich Panikattacken im Alltag der Betroffenen einstellen, desto mehr gesellt sich die Erwartungsangst hinzu.

Die Panik Betroffenen können meist auf eine lange Geschichte mit zahlreichen Untersuchungen zurückblicken, ohne dass eine organische Ursache für die körperlichen Beschwerden gefunden werden können. Dann liegt der Verdacht nahe, dass die Beschwerdenauf  psychische Ursachen zurückzuführen sind.

Ob und in welchem Kontext eine Panikstörung behandelt werden kann, muss immer im Einzelfall geklärt werden. Im Rahmen eines persönlichen Informationsgesprächs informiere ich Sie gerne individuell über die Möglichkeiten und ggfs. Grenzen. Vereinbaren Sie einfach telefonisch unter 08231/9786441 oder per email Ihren Kennenlern- und Infotermin.*

 

.