Grenzen der Hypnose

             

Die Grenzen des Hypnocoachings bzw. der Hypnotherapie liegen immer da, wo vom Klienten unrealistische Wunder erwartet werden.  Hypnose setzt immer voraus, dass die Freiwilligkeit und der Veränderungs-bzw. Gesundungswunsch beim Klienten vorhanden ist. Klienten die erwarten, dass Sie nach einer Hypnosesitzung ein anderer Mensch sind, werden leider enttäuscht.
Deshalb ist mir sehr daran gelegen zu betonen, dass meine Klienten durch Hypnose ungeahnte Ressourcen aktivieren, brachliegende Fähigkeiten reaktivieren und Ziele mühelos  erreichen können, wenn das Ziel für den Klienten tatsächlich erstrebenswert ist.

 

Kontraindikationen sind gegeben, bei Menschen mit Psychosen, Borderline-Patienten, Suizidgefährdung, kurz zurückliegenden Herzinfarkten, extremer Hypotonie, akute Thrombose, Erkrankungen des ZNS, Drogen- oder Alkoholeinfluss, demenzielle Störungen und geistige Behinderung. Ob eine Hypnose zur Behandlung eingesetzt wird, muss immer durch gründliche Anamnese im Einzelfall entschieden werden.